Meine Zeit steht in deinen Händen. 
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. 
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.  
Sorgen quälen und werden mir zu groß. 
Mutlos frag ich: Was wird Morgen sein? 
Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los. 
Vater, du wirst bei mir sein. 

Meine Zeit steht in deinen Händen. 
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. 
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.  
Hast und Eile, Zeitnot und Betrieb 
nehmen mich gefangen, jagen mich. 
Herr ich rufe: Komm und mach mich frei! 
Führe du mich Schritt für Schritt. 

Meine Zeit steht in deinen Händen. 
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. 
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.  
Es gibt Tage die bleiben ohne Sinn. 
hilflos seh ich wie die Zeit verrinnt. 
Stunden, Tage, Jahre gehen hin, 
und ich frag, wo sie geblieben sind. 

Meine Zeit steht in deinen Händen. 
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden. 
     Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir. 

         

Peter Strauch 

   

Meine Zeit steht in deinen Händen, 

 

diese Zeile aus dem gleichnamigen Lied von Peter Strauch möchte ich gerne dem Neujahrsgruß voranstellen. Tatsächlich gibt es mir Ruhe, Zuversicht und Mut, wenn ich darüber nachdenke, dass Gott es ist, der jedem Menschen seine Zeit schenkt.

 

Ich glaube, wir alle brauchen auch diese Zuversicht und den Mut, wenn wir die gesellschaftlichen Entwicklungen beobachten. „Postfaktisch“ ist das Wort des Jahres 2016. Beschrieben wird damit, dass Tatsachen keine Bedeutung mehr haben. Oder anders gesagt, lügen ist zur anerkannten Regel geworden. Entsprechende Wahlergebnisse konnten wir erleben. Putin und Erdogan werden erst gar keine Wahlen mehr brauchen. Hinzu kommt, dass das Christentum die am meisten verfolgte Religion auf der Welt ist. Im Orient werden sie zunehmend vertrieben. Auch bei uns treiben die Asylverfahren seltsame Blüten. In einem Ablehnungsbescheid habe ich gelesen, familiäre Christenverfolgung in einem muslimischen Umfeld ist kein Schutzgrund. Es muss bitteschön schon staatliche Christenverfolgung sein. Was ist, wenn Entscheider und Vorschriftenmacher denselben Bezug zum "christlichen Abendland" haben wie Pegida Anhänger?

Die wirklich teuren Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge. So nach dem Motto: einen Ferrari fahren, aber Arbeiter die Autobahn bezahlen lassen.

   

Ich finde das Zeugnis der Sternsinger, der heiligen drei Könige aus dem Morgenland ist da ein ermutigendes Gegenbild. Die Sternsinger geben ein Glaubenszeugnis ab. "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder", so heißt es in der Schrift. Sie suchen die Fakten zu dem aufgehenden Stern. In ihrer Farbigkeit zeigen die Könige, dass das Heil Christi für alle Völker bestimmt ist. Und sie bringen Gaben, Gold, Weihrauch und Myrrhe. Ein Gegenbild auch zu den beliebten Kirchensteuersparmodellen der Reichen. Nachdem sie den Herrn gefunden haben, machen sie einen großen Bogen um den Kindermörder Herodes. Auch das ist ein Kommentar zu den heutigen Kriegsherren, die Bomben auf Zivilisten werfen, oder zu einem Präsidenten auf den Philippinen, der sich öffentlich des Mordes rühmen kann.

         

Liebe Gemeinde, wir leben in spannenden Zeiten. Ich wünsche allen von Herzen für das Jahr 2017 im Namen der Mitarbeiter alles Gute und Gottes reichen Segen!

Vor allem aber nehmen Sie den Kehrvers des Liedes als Grundmelodie mit in das neue Jahr. 

   

In diesem Sinn grüßt Sie              

     
   

Georg Goeres, Pfr.