Pfarreiengemeinschaft  Saarburg

 

Nachlese 

Weihnachten war anders als wir es gewohnt waren. Der Jahreswechsel war anders.

Die üblichen Reisen, Zusammenkünfte und Feiern waren stark eingeschränkt oder sind ausgefallen.

Froh und dankbar bin ich, dass wir wenigstens Gottesdienste im kleinen Kreis oder im Freien feiern konnten. Besonderer Dank gilt hier den ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitern, die nun schon fast ein ganzes Jahr zusätzliche Dienste übernehmen, um das möglich zu machen.  Dazu gehören zum Beispiel das Anlegen von Besucherlisten, die Empfangsdienste, die Reinigung von Kirchenbänken. Auch die Gottesdienste im Freien erforderten ihren eigenen Aufwand.

Schön ist es auch, dass die Talente unserer Kantoren zur Geltung kamen. Streckenweise war das der einzige Gesang der möglich war.

Froh bin ich auch, dass es rechtzeitig gelungen ist, eine stabile Internetleitung für die Gottesdienstübertragung in die Pfarrkirche St. Laurentius zu legen. Für den Livestream aus der Kirche wurden über 1.000 Euro investiert. Hier auch ganz herzlichen Dank an die Mitarbeiter und die Ehrenamtlichen, die das Projekt betreuen.

Die Räte haben sich auf Videokonferenzen eingelassen.

Hinzu kommen neue Konzepte für die Kommunionvorbereitung. Ein Beispiel wäre zu nennen, dass die Kinder für Weihnachten die Kirchen geschmückt haben.  

500 Anleitungen für „Weihnachtsfeiern zu Hause“ wurden verteilt.

Der Segen der Sternsinger wurde zu den Briefkästen gebracht, dem Pfarrbrief beigelegt oder konnte in der Kirche abgeholt werden.

Viele positive Rückmeldungen kamen zur Krippe in der Stadtmauer. Die Stadt hat das Gelände am Kautenturm gerodet und für eine professionelle Beleuchtung gesorgt.

Weitere positive Rückmeldungen kamen ebenfalls zu den Kinderkrippenfeiern. Auch hier waren wieder viele Helfer im Hintergrund tätig.

Wenn ich all das bedenke, dann macht sich Dankbarkeit breit und die Düsternis der Pandemie hellt sich auf.

Das passt dann auch zu dem bevorstehenden Fest Maria Lichtmess/Darstellung des Herrn.

Jesus Christus, das Licht der Welt, motiviert auch heute noch Menschen, das Leben ihrer Gemeinden und Mitmenschen hell zu machen. Viele Menschen bilden zusammen den lebendigen Leib des Herrn. Auch dieses Bild ist als Weihnachtsprojekt in unseren Kirchen zu sehen. 

Ihr

Georg Goeres, Pfr.